PrivacyWeek 2020

Globale Probleme brauchen globale Lösungen!
2020-10-30, 19:00–19:45, Lecture Hall 1
Language: German

In dem Vortrag werden die Auswirkungen der Corona-Krise auf den Einsatz von Freier Software beleuchtet und aufgezeigt, wie Staaten, Regierungen und Verwaltungen künftig Freie Software einsetzen können.


In einer Zeit, in der die Menschheit zusammenarbeiten muss, um Lösungen für eine globale Krise zu finden, können wir es uns nicht leisten, das Rad immer wieder neu zu erfinden. Globale Probleme brauchen globale Lösungen! Es ist Freie Software, die globale Zusammenarbeit bei der Entwicklung von Code ermöglicht. Jede proprietäre Lösung führt zwangsläufig zu unzähligen isolierten Lösungen und verschwendet Energie und Zeit, die wir uns als Gesellschaft in einer so kritischen Situationen nicht leisten können.

Doch bereits vor der Corona-Krise haben Hunderte von Organisationen und Tausende von Menschen im Rahmen der "Public Money? Public Code!" Kampagne gefordert, dass mit öffentlichen Geldern für öffentliche Verwaltungen entwickelte Software unter einer Freie-Software-Lizenz veröffentlicht wird.. In Anbetracht dieser Krise ist diese Forderung wichtiger denn je.

Alexander hat Politikwissenschaft in Marburg studiert und war in Brüssel als Mitarbeiter eines EU-Abgeordtenen und später als Geschäftsführer des Digitale Gesellschaft e.V. in Berlin tätig. Seit 20018 ist er Policy Manager bei der Free Software Foundation Europe.
Alexander ist zudem Gründer der Intiative NoPNR!, einer Kampagne gegen die Vorratsdatenspeicherung von Reisedaten.