Hauptsache, das Smartphone ist dabei
2019-10-23, 11:00–11:45, Saal 1

Die Freiheit, ein Smartphone auch einmal "zuhause" liegen zu lassen, wird immer stärker eingeschränkt.
Ob Onlinebanking oder Hörgerät... viele Dinge bauen auf Apps auf und lassen und immer stärker vom Smartphone abhängig werden.


Einfach mal gemütlich ein paar Tage stromfrei und ohne Smartphone in den Urlaub - die neue Generation Hörgeräte macht dies fast unmöglich, setzt sie doch auf ein Zusammenspiel von Apps und Steckdosen für das Aufladen. Für diejenigen, die auf diese Geräte angewiesen sind, bedeutet dies: Schluss mit dem Abenteuerurlaub, so manchem Festival und Co.

Doch auch für viele Menschen ohne Behinderungen wird das Smartphone immer stärker zum erzwungenen Begleitet. Apps von verschiedensten Anbietern und für die verschiedensten Zwecke fordern, den "digitalen Wachhund" fast rund um die Uhr bei sich zu tragen und somit letztendlich auch digitale Spuren zu hinterlassen. Für diejenigen, die die Privatsphäre zu schätzen wissen, eine Situation, die sie immer stärker unter Druck setzt. Damit nicht genug, werden auch weiterhin diesbezügliche Bedenken gerne als Paranoia und unwichtige Aspekte abgehandelt.

Welche Möglichkeiten, sich noch zu wehren gibt es überhaupt und lohnt es sich, dies zu tun?